You are here

Reinhard-Schulz-Preis für zeitgenössische Musikpublizistik

Zu allen Zeiten bedurfte und bedarf die Neue Musik der sensiblen Aufmerksamkeit. Gerade ihre historisch nicht abgesicherten Werke, die erst wenige Jahrzehnte oder Jahre alt sind, manchmal sogar noch jünger, brauchen die Beobachtung, Begleitung und Beurteilung durch sprachliche Reflexionen und verbale Darstellungen. Neugierige Leser und Hörer möchten und erwarten erste, umsichtige Einschätzungswerte, zudem auch tiefer gehende Betrachtungen zum gegenwärtigen Musikgeschehen. Vermittlung und Kritik aus den Federn und Mündern von Musikjournalisten sind hierfür unentbehrlich, können viele Fragen klären und einiges aufklären.

Der Reinhard Schulz-Preis für zeitgenössische Musikpublizistik fördert junge Musikschriftsteller/innen und Musikkritiker/innen, die sich intensiv mit der Neuen Musik beschäftigen und in den Medien darüber berichten.

Der Preis ist dem Andenken des Musikjournalisten und Musikwissenschaftlers Reinhard Schulz (1950-2009) gewidmet.