19. Juni 2024 Reinhard-Schulz-Preis

Preisträgerin 2023: Hannah Schmidt

Reinhard-Schulz-Preis 2023 geht an Hannah Schmidt

Die Musikjournalistin Hannah Schmidt wird mit dem Reinhard-Schulz-Preis 2023 für zeitgenössische Musikpublizistik ausgezeichnet. Dies gab Dr. Thomas Schäfer, Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) und künstlerischer Leiter der Darmstädter Ferienkurse, heute im Namen der Jury bekannt. Die Verleihung findet am 13. August 2023, 10:00 Uhr im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse statt.

Hannah Schmidt. Foto: privat
Hannah Schmidt. Foto: privat

Hannah Schmidt schreibt als freiberufliche Musikjournalistin unter anderem für DIE ZEIT, das VAN-Magazin und Die Deutsche Bühne. Als Rezensentin und Kommentatorin spricht sie außerdem für den WDR, den SWR und Deutschlandfunk über CD-Neuerscheinungen, kulturpolitische Entwicklungen in der Musikszene, Debatten und ästhetische Fragen. Ihr Fokus liegt dabei auf der zeitgenössischen Musik, Orgelmusik, Oper und der feministischen Analyse der Musikszene und -geschichte.

Die unabhängige Fachjury des Reinhard-Schulz-Preises bestand dieses Jahr aus Lydia Jeschke (Juryvorsitz; SWR / D), Kristin Amme (BR / D), Elisabeth Schwind (Südkurier / D), Michelle Ziegler (freie Autorin / CH) und Hartmut Welscher (VAN / D).

In der Jurybegründung heißt es: „Hannah Schmidts Sprache ist einladend, ihre Texte und Beiträge verbinden kundige Kritik mit aktuellen Themen und Beobachtungen. Persönliche Perspektiven öffnen den Blick auf eine ,Neue Musik‘, die weit über einen traditionellen oder exklusiven Zirkel hinaus gesehen und gedacht wird. Sie vermitteln sich mit Leichtigkeit und Humor, lenken damit aber nicht von der Musik ab, sondern führen vielmehr zu ihr hin. Darin liegt für uns ein besonderes Potential, dessen Entfaltung wir bei weiteren Inhalten und Formaten gern unterstützen möchten.“

Bilder von der Preisverleihung (Fotos: Kristof Lemp)

Der Reinhard-Schulz-Preis für zeitgenössische Musikpublizistik wurde 2012 in Graz zum ersten Mal verliehen und wird dieses Jahr zum sechsten Mal vergeben. Ziel des Förderpreises ist es, junge Musikjournalist:innen und Musikkritiker:innen zu unterstützen, die sich intensiv mit Neuer Musik auseinandersetzen und in den Medien darüber berichten.

Die Preisträger:innen erhalten neben dem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, das erneut die Gesellschaft für Neue Musik (GNM) bereitstellt, vielseitige Publikationsmöglichkeiten in Kooperation mit BR-Klassik, hr2-kultur (Redaktion Neue Musik), Klangspuren Schwaz, Landesmusikrat Thüringen, Lucerne Festival, Münchener Kammerorchester, MusikTexte, neue musikzeitung (nmz), Neue Zeitschrift für Musik (NZfM), Oper Stuttgart und SWR2-JetztMusik. Der Preis erinnert an den Musikjournalisten und Musikwissenschaftler Reinhard Schulz (1950–2009) und ist seit 2014 beim Internationalen Musikinstitut Darmstadt (IMD) und dessen Förderverein beheimatet.